Du willst, dass deine Leser von deinen Texten gefesselt werden oder diese sie zum Handeln aufrufen? Ist es besser Trauer oder Freude hervorzurufen, wenn eine größtmögliche Anzahl an Interaktionen erzielt werden soll? Emotionale Texte sind ein Muss, wenn man erfolgreich im Web schreiben will. Wir zeigen dir, wie man es richtig macht.

Emotionale Muster – Was ist das überhaupt?

Emotionale Muster sind Ausdrucksformen, die sich durch typische Körper- und Ausdrucksmerkmale, Verhaltens- und Denkweisen äußern. Diese können unter allen Umständen erkannt und erlebt werden. Beim Lesen werden die Emotionen durch Gedächtnismuster ausgelöst. Zu berücksichtigen ist außerdem, dass emotionale Muster durch die Kultur geprägt sind. Somit können Reaktionen auf Texte von Kultur zu Kultur variieren.

Warum sollte dein Text Emotionen auslösen?

  1. Deine Überschrift sollte mit Emotionen beladen sein und ein Bedürfnis des Lesers ansprechen. Dadurch wird das Interesse des Leser geweckt, den Text zu überfliegen.
  2. Durch einen packenden Teaser wird die Neugierde des Lesers geweckt. Spannende Adjektive und bildhafte Vergleiche fesseln den Leser am Text.
  3. Ob dein Text Mitleid bewirkt und den Leser zum spenden bewegt, oder durch Begeisterung zum Kaufen aufruft; Emotionale Texte regen zum Handeln an. Hohe Emotionalität bedeutet gleichzeitig eine hohe Erinnerungskraft. Ein emotionaler Text bleibt beim Leser länger im Gedächtnis.

Wie kannst Du Emotionen in Texten hervorrufen?

Zuerst ist es wichtig, die Zielgruppe zu definieren und deine Intention klar vor Augen zu haben. Ist der erste Schritt getan, kannst Du deinen Schreibstil und deine Tonalität dementsprechend anpassen. Erweitere deinen Wortschatz und verwende ausdrucksvolle Adjektive, Verben und Substantive. Dadurch kannst Du im besten Fall alle Sinne des Lesers ansprechen. Sprachliche Mittel wie Vergleiche und Metaphern verleihen deinem Text mehr Ausdruck und erhöhen die Vorstellungskraft des Lesers. Struktur und bildhafte Aufarbeitung ist das A und O für gelungene Texte. Beachtest du dies, wirkt dein Text authentischer und beim Leser werden Emotionen ausgelöst.

Studie: Emotionen in sozialen Netzwerken

Die Studie der Fanpage Karma befasste sich im Jahr 2014 mit Emotionen in sozialen Netzwerken. Dafür wurden mehr als 1.000 Posts der Facebook-Seiten der Bild-Zeitung und der Daily Mail analysiert.

screen-shot-2016-12-05-at-18-46-36

Emotionale vs. emotionslose Posts auf Facebook

Auffallend ist, dass emotionale Posts die meisten Interaktionen auslösen. Informative Posts oder Posts ohne Nutzen zeigen weniger Feedback.

screen-shot-2016-12-05-at-18-53-38

Hohes Energielevel bedeutet viel Interaktion

Die Emotionen Freude und Wut lösen mehr Energie im Köper aus als Trauer und Angst. Dementsprechend werden energiehervorrufende Posts öfter geliket und geteilt.

 

screen-shot-2016-12-05-at-18-54-07

Reaktionen auf Posts nach Emotionen differenziert

Auf Posts, die Freude auslösen, gibt es eine höhere Anzahl an Reaktionen. Dies hängt damit zusammen, dass soziale Netzwerke auf Positivität ausgelegt sind.

 

Hier sind Beispiele, an denen Du dich orientieren kannst:

Dieser Text von Peta eV  ist ein gutes Beispiel für einen emotionalen Text, welcher zum Handeln beziehungsweise Spenden aufruft.

Getötet, gehäutet, exportiert

Jedes Jahr werden in den Schlachthöfen von JBS in Brasilien Millionen Kühe getötet. Arbeiter schneiden ihnen zuerst die Kehle auf und dann die Haut ab. Die Häute werden in Gerbereien von JBS zu Leder für die Auto-, Möbel-, Schuh- und Accessoireindustrie weiterverarbeitet und in die ganze Welt exportiert. Um nur ein Auto komplett mit einer Innenausstattung aus Leder zu versehen, werden die Häute von durchschnittlich drei Kühen verwendet. Im Jahr 2015 produzierten die 26 Fabriken von JBS auf drei Kontinenten ganze 10 Millionen Häute.

Die Website von Jochen Schweizer zeigt ein weniger gelungenes Beispiel von einem sehr überladenem und übertriebenem Post.

NUR FALLSCHIRMSPRINGER WISSEN, WARUM DIE VÖGEL SINGEN!

Augenblicke für die Ewigkeit! Fest verbunden mit einem erfahrenen Tandem-Master springen Sie aus einer Höhe von rund 3.000 bis 4.000 Metern ins Nichts. Nach Ihrem Exit beschleunigen Sie wie ein wild gewordener Sportwagen, bis Sie mit Freifallgeschwindigkeit der Erde entgegen rasen. Etwa 50 Sekunden später zieht Ihr Tandem-Master die Reißleine und Sie gleiten am Schirm durch die Luft! Ein Fallschirm-Tandemsprung mit freiem Fall raubt Ihnen das Zeitgefühl: Noch nie haben Sie sich so lebendig gefühlt, wie in diesen Momenten für die Ewigkeit!

 

Dies sind die Tipps und Tricks für das emotionalen Schreiben. Probiere sie selbst aus und sei gespannt, wie die überdachte  Verwendung von Emotionen das Feedback der Leser beeinflussen kann.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Latest Posts By joanneptf

    Kategorie

    Allgemein