Die Zeitung auf dem Frühstückstisch gehört dem vergangenen Jahrhundert an. Was heute zählt, sind digitale und multimediale Inhalte, die den Leser auf vielen Ebenen ansprechen. Wie du das schaffst? In diesem Blogbeitrag zeige ich dir ein Tool, das dir alles für ein gelungenes crossmediales Storytelling ermöglicht.

pageflow

Das Tool Pageflow eröffnet dir zahlreiche Möglichkeiten für die Gestaltung einer Geschichte. Bild: screenshot/pageflow.io

Ein Kölner Start-Up-Unternehmen hat das Tool Pageflow herausgebracht. Zwei Online-Redakteure des WDR entwickelten die Software, die sie selbst als „Scrollytelling“ bezeichnen – denn Scrollen ist das neue Umblättern.

In der Online-Variante kannst du die gesamten Funktionen so lange ausprobieren, wie du willst. Erst, sobald du eine Geschichte veröffentlichen möchtest, wird ein Monatsbeitrag von 8,50 Euro fällig. Für Blogger, Journalisten oder Digital-Reporter lohnt sich dieses Tool bei regelmäßiger Nutzung definitiv.

Sogar das Einbetten von 360°-Aufnahmen möglich

Für den Preis bietet Pageflow so einiges: Deine Geschichten kannst du mit zahlreichen Inhalten füllen. Sei es ein Hintergrund-Bild, Hintergrund-Video, Video, eingebettetes Video, Audio, Hintergrund-Audio, Vorher-Nachher-Bild, 360°-Aufnahmen, Diagramme, Interne Verweise, Hotspot oder Externe Verweise.

Die Funktion Hotspot ist relativ neu und ermöglicht, dass der Nutzer einzelne Bildbereiche markieren, per Mouseover hervorheben und verlinken kann. So kann der Fokus auf bestimmte Bereiche im Bild oder Video gelegt werden. In einem Demo erklären die Macher die Funktionsweise.

Am Ende entstehen komplexe Erzählungen, die den Leser in die Welt der Geschichte eintauchen lassen. Wie zum Beispiel die Dissertation von Eric Mülling zum Thema „Big Data und der digitale Ungehorsam“.

pageflow2

Auch ansprechende Dissertationen sind mit dem Tool kein Problem. Bild: screenshot/makswitat.pageflow.io

Auf der Homepage von Pageflow finden sich zahlreiche Beispiele von erfolgreichen multimedialen Geschichte. Der Weser-Kurier hat einen Obdachlosen begleitet und die Erlebnisse in einem Pageflow aufbereitet – das Ergebnis wurde für den Grimme-Online-Award nominiert.

Eins ist klar: gute Geschichten fallen nicht einfach vom Himmel. Storytelling erfordert journalistisches Feingefühl und eine große Erzählkraft. Pageflow hilft dabei, deine Ideen in genau nach deinen Wünschen zu präsentieren und den Leser damit zu beeindrucken.

Üben ist der einzige Weg zum erfolgreichen Storytelling

Doch wie genau funktioniert das Tool? Nach der kostenlosen Anmeldung gibt es nur noch eine Sache zu tun: Ausprobieren, Üben und experimentieren. Pageflow ist eigentlich selbsterklärend. Wenn du doch noch etwas Starthilef brauchst, hat der Youtuber Stephan Westphal in einem sehr verständlichen Tutorial erklärt:

Also, worauf wartest du noch? Die endlosen Möglichkeiten des crossmedialen Storytellings warten auf dich und deine Ideen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

About Julia Kleene

Chaotisch, übermotiviert und ständig zu spät. Ich trödel ständig und muss immer mein Karmakonto im Gleichgewicht halten. Im Supermark brauche ich doppelt so lange, um mich für irgendwas zu entscheiden. Mein Lebensziel? Profimäßig surfen können und als Travel-Bloggerin meinen Lebensunterhalt verdienen.

Latest Posts By Julia Kleene

Kategorie

Anleitungen

Schlagwörter

, , , ,